02.07.01 10:53 Uhr
 644
 

Keim- und mikrobenhaltiger Staub aus Afrika verteilt sich auf der Welt

Der Staub, der aus der Wüste Afrikas stammt, wird per Wind auf der ganzen Welt verteilt. Das schlimme daran ist, dass dieser Staub Keime sowie Mikroben und Pilze enthält, die krank machen können.

Jetzt wurde dieser Staub in Nord- sowie Südamerika gefunden. Sieben Tage braucht der Staub für die Reise über den Atlantik. Wissenschaftler dachten immer, dass solche Krankheitserreger bei der Reise per UV-Licht zerstört werden.

10% der Erreger im Staub können Krankheiten beim Menschen auslösen. Weitere 25% der Erreger befallen Bäume und Pflanzen. Staub aus europäischen Ländern ist im Vergleich zum Staub aus Afrika keimfrei und ungefährlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt, Afrika, Staub
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?