02.07.01 10:31 Uhr
 479
 

Zukünftig keine Internet-Sexangebote mehr an Bayerns Schulen

Ein Pilotprojekt mit den Schulen Bayerns und der Firma Pan Amp AG soll Schüler der Schulen Bayerns vor jugendgefährdenden Inhalten schützen.

Spezialisiert ist die Firma seit 1998 auf Filter-Technologien. Filter Administration System heißt das Produkt, welches durch einen Negativ- und einen semantischen Keyword-Filter die Angebote entsprechend filtern soll.

Gefiltert werden z.B. Sexangebote und Chats, die die Selbstmordgefahr erhöhen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NichtDieMama
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Bayern, Bayer, Schule
Quelle: www.internetworld.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Wettrüsten Nordkorea und USA: Kim ordnet Massenproduktion für Abwehrrakete an
Dresden: Jusos und Linksjugend hissen Schwulenflagge am Rathaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?