02.07.01 10:31 Uhr
 479
 

Zukünftig keine Internet-Sexangebote mehr an Bayerns Schulen

Ein Pilotprojekt mit den Schulen Bayerns und der Firma Pan Amp AG soll Schüler der Schulen Bayerns vor jugendgefährdenden Inhalten schützen.

Spezialisiert ist die Firma seit 1998 auf Filter-Technologien. Filter Administration System heißt das Produkt, welches durch einen Negativ- und einen semantischen Keyword-Filter die Angebote entsprechend filtern soll.

Gefiltert werden z.B. Sexangebote und Chats, die die Selbstmordgefahr erhöhen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NichtDieMama
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Bayern, Bayer, Schule
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN wählt Saudi-Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte
Bundespräsident Steinmeier empfängt Nordkoreas Botschafter: "Kritisches Gespräch"
Frankreich-Wahl: Linke Sahra Wagenknecht nicht begeistert von Emmanuel Macron



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/ 2. Liga: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel
Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?