02.07.01 10:31 Uhr
 479
 

Zukünftig keine Internet-Sexangebote mehr an Bayerns Schulen

Ein Pilotprojekt mit den Schulen Bayerns und der Firma Pan Amp AG soll Schüler der Schulen Bayerns vor jugendgefährdenden Inhalten schützen.

Spezialisiert ist die Firma seit 1998 auf Filter-Technologien. Filter Administration System heißt das Produkt, welches durch einen Negativ- und einen semantischen Keyword-Filter die Angebote entsprechend filtern soll.

Gefiltert werden z.B. Sexangebote und Chats, die die Selbstmordgefahr erhöhen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NichtDieMama
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Bayern, Bayer, Schule
Quelle: www.internetworld.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?