01.07.01 20:38 Uhr
 42
 

Millionen-Klage gegen Pharma-Riesen. AZT soll Aidskranken getötet haben

Ein Tochterunternehmen des Weltkonzerns GlaxoSmithKline ist in Südafrika auf Schadenersatz verklagt worden. Hintergrund ist der Tod eines Aids-Kranken, der die beiden Medikamente AZT und 3CT eingenommen hatte und ein Jahr später starb.

Die Witwe des Mannes und deren Anwälte behaupten nun, dass die Verschlechterung des Gesundheitszustand erst mit der Einnahme der Medikamente begann. So soll sich das Medikament AZT in den Zellen als Zellgift abgelagert haben.

Ein Jahr nach Beginn der Einnahme war der erkrankte Mann gestorben, ohne dass die Krankheit ausgebrochen war. Insgesamt beansprucht die Witwe rund 1 Mio. Rand Schadenersatz. Pharma-Firmen und Ärzte dementierten bisher, dass AZT eine Giftigkeit aufweist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Claudia.
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Million, Klage, Riese, Pharma
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Deutsches TV zeigt viele Filme zum 100. Geburtstag von Hollywood-Urgestein Kirk Douglas



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?