01.07.01 13:45 Uhr
 823
 

Todesstrafe für HIV-Übertragung gefordert

Der kenianische Präsident Daniel arap Moi fordert den Tod durch den Strang für Menschen, die absichtlich oder fahrlässig den HIV-Virus übertragen.

Menschen, die wissen, dass sie HIV positiv sind, und beispielsweise durch ungeschützten Geschlechtsverkehr andere Menschen infizieren, würden zukünftig zum Tode verurteilt.

Daniel arap Moi hofft, die große Verbreitung des AIDS-Virus zu stoppen, mit dem momentan mehr als 2 Millionen Kenianer infiziert sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Owen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Todesstrafe, HIV, Übertragung
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Chinesischer Fotograf Ren Hang gestorben
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?