30.06.01 21:14 Uhr
 27
 

Nahost-Krise: Bill Clinton zieht bittere Bilanz - "Habe versagt!"

Es wäre sein Vermächtnis als US-Präsident gewesen: Das Scheitern der Nahost-Friedensinitiative hat Bill Clinton verbittert. Entäuscht zog er zum ersten Male öffentlich Bilanz über seine Bemühungen Israel und Palästina zu versöhnen.

'Es tut mir sehr Leid, dass ich diese Nahost-Sache in den Sand gesetzt habe. Aber ich weiß nicht, was ich sonst hätte tun können.' So schloß Clinton auf einer Veranstaltung, bei der er als Redner kurzweilig Insiderwissen ausgeplaudert hatte.

Zuvor hatte er Jassir Arafat für das Scheitern der Friedensgespräche in Camp David verantwortlich gemacht. Obwohl er nie mit einem Erfolg gerechnet hatte, sei er noch immer frustriert: Arafat sei zu schwach für eine Entscheidung gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Bilanz, Nahost
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?