30.06.01 21:14 Uhr
 27
 

Nahost-Krise: Bill Clinton zieht bittere Bilanz - "Habe versagt!"

Es wäre sein Vermächtnis als US-Präsident gewesen: Das Scheitern der Nahost-Friedensinitiative hat Bill Clinton verbittert. Entäuscht zog er zum ersten Male öffentlich Bilanz über seine Bemühungen Israel und Palästina zu versöhnen.

'Es tut mir sehr Leid, dass ich diese Nahost-Sache in den Sand gesetzt habe. Aber ich weiß nicht, was ich sonst hätte tun können.' So schloß Clinton auf einer Veranstaltung, bei der er als Redner kurzweilig Insiderwissen ausgeplaudert hatte.

Zuvor hatte er Jassir Arafat für das Scheitern der Friedensgespräche in Camp David verantwortlich gemacht. Obwohl er nie mit einem Erfolg gerechnet hatte, sei er noch immer frustriert: Arafat sei zu schwach für eine Entscheidung gewesen.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Bilanz, Nahost
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?