30.06.01 19:37 Uhr
 27
 

Netzkunst - eine Kunst, die sich nicht einordnen läßt

Netzkunst war schon immer eine
Kunst, die sich schwer einordnen
ließ. In der Zeit der Start-ups und Internet-Millionäre wurde die
Netzkunst belächelt, als hätte sie die ökonomische Komponente des Web
nicht erkannt.

Natürlich ist es schwer, mit
Netzkunst Geld zu verdienen, denn
die Kunst existiert eben nur im
Medium Internet und ist damit
immateriell.

Aber es gibt auch Künstler, die es
als ausgesprochenen Vorteil
empfinden, außerhalb des
'normalen' Kunstbetriebes zu
existieren und so relativ unabhängig
von konservativen Normen arbeiten
zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ximaer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst
Quelle: www.kunstmarkt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?