30.06.01 16:59 Uhr
 193
 

Nikotinpflaster- und Kaugummis können Krebs verursachen

Raucher, die sich mit Nikotinpflastern- und Kaugummis das Rauchen abgewöhnen wollen, setzen ihre Gesundheit immer noch einem Risiko aus.
Labortests an Mäusen haben gezeigt, dass Nikotin selbst, Krebs verursachen kann.


Bisher wurde davon ausgegangen, dass Nikotin die Droge ist, die Raucher abhängig macht, aber ansonsten harmlos ist. Nikotin in ähnlicher Konzentration, wie im Blut von Rauchern, unterstützt unter anderem das Wachstum bösartiger Tumore.


Nikotinpflaster, die unter der Haut von Mäusen platziert wurden, brachten menschliche Krankheiten, wie zum Beispiel Erkrankungen der Arterien, Entzündungen und auch eine Unterversorgung durch Blut in den Gliedmaßen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Nikotin, Kaugummi, Nikotinpflaster
Quelle: news.independent.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Glyphosat von Hersteller Monsanto potenziell krebserregend
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?