30.06.01 16:59 Uhr
 193
 

Nikotinpflaster- und Kaugummis können Krebs verursachen

Raucher, die sich mit Nikotinpflastern- und Kaugummis das Rauchen abgewöhnen wollen, setzen ihre Gesundheit immer noch einem Risiko aus.
Labortests an Mäusen haben gezeigt, dass Nikotin selbst, Krebs verursachen kann.


Bisher wurde davon ausgegangen, dass Nikotin die Droge ist, die Raucher abhängig macht, aber ansonsten harmlos ist. Nikotin in ähnlicher Konzentration, wie im Blut von Rauchern, unterstützt unter anderem das Wachstum bösartiger Tumore.


Nikotinpflaster, die unter der Haut von Mäusen platziert wurden, brachten menschliche Krankheiten, wie zum Beispiel Erkrankungen der Arterien, Entzündungen und auch eine Unterversorgung durch Blut in den Gliedmaßen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Nikotin, Kaugummi, Nikotinpflaster
Quelle: news.independent.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?