30.06.01 14:32 Uhr
 142
 

C14-Methode zur Altersbestimmung erneut auf dem Prüfstand

In einer überfluteten Höhle bei den Bahamas fanden Geologen Kalksteinstalagmiten, die an der Genauigkeit der Radiocarbon Methode zur Altersbestimmung zweifeln lassen.

Die Stalagmiten zeigen, dass vor 20.000 Jahren große Schwankungen des C14-Gehaltes in der Atmosphäre auftraten. Es gilt als sicher, dass Objekte, die per C14-Methode ein Alter zwischen 20.000 und 40.000 Jahre aufweisen bis zu 8.000 Jahre älter sind.

Eine Ursache der Schwankungen könnte die Verringerung des CO2-Gehaltes der Luft sein, der sich im Wasser löste. Klima-Experten meinen dazu, je langsamer die Meeresströmungen, um so mehr CO2 in der Atmosphäre, was zu einer Klimaerwährmung führt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Alter, Methode, Prüfstand
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?