29.06.01 20:20 Uhr
 26
 

Warum Gen-Doping im Moment noch keine Gefahr darstellt

Experten der Gen-Forschung halten das Gen-Doping bei Sportlern zur Zeit noch nicht für möglich. Die Gen-Forschung und das Verständnis dafür ist noch nicht weit genug fortgeschritten, um daraus einen Vorteil ziehen zu können.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass Gen-gedopte Sportler frühestens in einem Jahr auftauchen werden. Und selbst dann stehen die Chancen für sie sehr schlecht.

Denn bereits jetzt arbeitet man mit Hochdruck an Methoden, um Gen-Doping nachweisen zu können. Somit ist man den Sportlern um mindestens ein Jahr voraus, was den Experten einen entscheidenden Vorteil verschafft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gefahr, Doping, Gen, Moment
Quelle: www.apa.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?