29.06.01 17:10 Uhr
 479
 

Riesiger Geldbetrag bei Liechtensteiner Bank gestoppt

Wegen Geldwäscherei wurden vom Landgericht Liechtenstein 38,7 Millionen Euro auf einem Konto stillgelegt! Aufgrund Ihrer Sorgfaltspflicht hatte eine Bank in Liechtenstein diesen Betrag gemeldet.

Der genannte Betrag soll in Verbindungs mit einer Lieferung von Fregatten nach Taiwan stehen.

Weitere Spuren geben auch Hinweise auf die Schweiz. Dabei ist die Affäre um Elf-Aquitaine wieder einmal Thema (SN berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Goliath
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Liechtenstein
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?