29.06.01 10:59 Uhr
 6
 

Sunburst: Strafanzeige drückt Kurs

Die Aktien der Sunburst Merchandising AG, einem Merchandising-Dienstleister für Lizenzierung, Produktentwicklung, Produktion, Vertrieb und Abrechnung, verlieren heute an der Frankfurter Börse über 40 Prozent an Wert.

Das Medienunternehmen meldete gestern Abend, dass das Amtsgericht Osnabrück am 01. Juli 2001 über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens entscheiden wird. Gleichzeitig wurde beantragt, das Listing am Neuen Markt zu beenden und in eine Aufnahme am Geregelten Markt zu tauschen.

Außerdem gab man bekannt, dass der Aufsichtsrat der Sunburst AG im Zusammenhang mit gewonnenen Erkenntnissen im Rahmen der Prüfungsarbeiten zum Jahresabschluss 2000 bei der Staatsanwaltschaft in Osnabrück Strafanzeige gegen den früheren Vorstandsvorsitzenden Hero Alting sowie den ehemaligen Finanzvorstand Oliver Butke wegen Verdachts auf Untreue und Bilanzfälschung erstattet hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kurs, Strafanzeige
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
USA: Donald Trump kündigt "größte Steuersenkung der Geschichte" an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt
Twitter-User machen sich über Melania Trumps Shirt bei der Gartenarbeit lustig
Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?