29.06.01 05:48 Uhr
 29
 

Biologischer Lichtschalter in Leuchtkäfern enträtselt

Der Stoff, der Leuchtkäfern das Leuchten ermöglicht, ist schon länger bekannt. Unbekannt war, welcher Mechanismus das An- und Ausschalten des Lichts ermöglicht. Bestimmte Arten können dabei sogar in präzisen schnellen rhythmischen Mustern blinken.

Des Rätsels Lösung: Bestimmte Zellen produzieren schwallartig Stickoxid. Dieses unterbricht die Energieproduktion der zelleigenen Kraftwerke (Mitochondrien), die für ihre Arbeit Sauerstoff benötigen. Sauerstoff wird so frei für die Lichtproduktion.

Das Licht geht wieder aus, sobald die Stickoxidproduktion wieder zurückgeht, die Mitochondrien deshalb wieder in Fahrt kommen und so den freien Sauerstoff dann wieder für sich beanspruchen und der Lichtproduktion entziehen.


WebReporter: La-Lu
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Licht
Quelle: www.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?