29.06.01 01:05 Uhr
 7
 

IWF korrigiert erneut seine Wachstumsprognose

Der Internationale Währungsfonds senkt die Wachstumsprognosen für Deutschland nochmal drastisch nach unten auf nun nur noch 1,3% im Jahre 2001

Dieses schwache Wachstum bringt Deutschland in Konflikt mit der Europäischen Kommission die die Aufgabe hat die Einhaltung der Defizitziele zu überwachen.

Da Deutschland Mitglied im Euro-Stabilitätspakt ist muss jährlich ein Stabilitätsbericht abgegeben werden der von der Europäischen Kommission geprüft wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Killerboy2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wachstum, IWF, Wachs
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
London: Erstmals steht Frau an der Spitze der königlichen Leibwache



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?