28.06.01 15:19 Uhr
 552
 

Rätselhaftes Massensterben im Trias

Vor ungefähr 205 Millionen Jahren, also zwischen Trias und Jura, kam es zu einem seltsamen Massensterben. In den Meeren starben 20% aller Arten, auf dem Land ging es den Therapsiden, den großen Amphibien und den Nicht-Dinosauriern an den Kragen.

Doch die Ursache dafür ist immer noch völlig ungeklärt. Eine Klimakatastrophe, die den Meeresspiegel anhob, hätte keinen Einfluß auf die Meeresbevölkerung, von einem Meteor fehlt der Einschlagskrater. Auch die jetzige Lieblingstheorie hat Macken.

Demnach sollten unterseeischen Vulkanausbrüche im Atlantik einen Treibhauseffekt oder auch einen vulkanischen Winter verursacht haben. Doch dafür fehlt auch jeder Nachweis. Neue Untersuchungen zeigen, dass es damals nicht mehr CO2 oder Aerosole gab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rätsel, Masse
Quelle: rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Geldwäsche - Sohn von Fußballstar Pele muss ins Gefängnis
Gang "Saat des Bösen" sollen 17-Jährigen entführt, gequält und misshandelt haben
Weißes Haus schließt Medien bei Fragerunde aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?