28.06.01 09:43 Uhr
 1
 

LIPRO entwickelt Fortschrittskonzept

Die LIPRO AG hat zusammen mit externen Beratern, schwedischen und amerikanischen Investoren sowie den Landesregierungen in Berlin und Nordrhein-Westfalen ein Fortschrittskonzept entwickelt, welches den dauerhaften Fortbestand und die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens sichern wird.

Durch kürzlich geführte Gespräche wurden die Bedingungen für eine erfolgreiche Umsetzung dieses Konzeptes erfüllt. Bis zum Ende dieser Woche werden die Voraussetzungen für die Auszahlung erster finanzieller Mittel in Höhe von 2 Mio. DM geschaffen. Zur Umsetzung dieses Konzepts sind Investitionen von 27,4 Mio. DM nötig. Damit findet ein innovatives Leistungsangebot seine langfristige Fortsetzung, welches bisher bei über 300 Kunden in fünf Ländern bereits eingesetzt wird und für das sich weitere 6.100 Kunden kurzfristig interessieren.

Aufgrund der im zweiten Quartal andauernden Liquiditätsprobleme, die das operative Geschäft beeinträchtigt haben, werden Umsatz- und Ergebnisziele des Geschäftsjahres 2001 angepasst. So rechnet man mit einem Umsatz von 21,7 Mio. Euro bei einem Ergebnis vor Steuern von -6,7 Mio. Euro.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fortschritt
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?