28.06.01 08:32 Uhr
 69
 

War der Einsturz der Moschee in Freising ein Mordversuch?

Der Vorsitzende der Freisinger CSU ist auf einige Dinge gestoßen, die nicht zu einem normalen Einsturz passen. Zur Zeit des Einsturzes befanden sich neun Personen in dem Bau.

Bei der Sanierung der alten Moschee hatte der islamische Verein mit dem Bauunternehmer vereinbart, in Raten zu zahlen. Die erste wurde auch bezahlt, doch die zweite blieb aus mit dem Hinweis auf Einsturzgefahr.

Doch sie wäre drei Wochen vorher fällig gewesen. Deshalb ist Herr Katzer der Meinung, dass der Einsturz kein Zufall war.


WebReporter: rollie1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Moschee, Einsturz, Mordversuch
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?