28.06.01 07:31 Uhr
 255
 

Kaulquappen: erst werden sie ins All geschossen - anschließend seziert

Anhand von Beobachtungen und Untersuchungen von Kaulquappen in der Schwerelosigkeit wollen Forscher herausfinden, ob es dem Menschen möglich ist, langfristig ein Leben im All zu führen, ohne dass dabei großartige Veränderungen auftreten.


Zu diesem Zweck werden am 23. Oktober diesen Jahres eine Astronautin und fast 100 frisch aus ihrem Laich geschlüpfte Kaulquappen mit einer Rakete ins Weltall geschossen.

Bei ihrer Rückkehr nach ca. zehn Tagen im All werden die Tiere, deren Körpergröße gerade mal 2,5 -3 mm beträgt, dann genauestens untersucht, was sie allerdings das Leben kosten wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kalef
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: All
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?