28.06.01 07:31 Uhr
 255
 

Kaulquappen: erst werden sie ins All geschossen - anschließend seziert

Anhand von Beobachtungen und Untersuchungen von Kaulquappen in der Schwerelosigkeit wollen Forscher herausfinden, ob es dem Menschen möglich ist, langfristig ein Leben im All zu führen, ohne dass dabei großartige Veränderungen auftreten.


Zu diesem Zweck werden am 23. Oktober diesen Jahres eine Astronautin und fast 100 frisch aus ihrem Laich geschlüpfte Kaulquappen mit einer Rakete ins Weltall geschossen.

Bei ihrer Rückkehr nach ca. zehn Tagen im All werden die Tiere, deren Körpergröße gerade mal 2,5 -3 mm beträgt, dann genauestens untersucht, was sie allerdings das Leben kosten wird.