28.06.01 07:31 Uhr
 255
 

Kaulquappen: erst werden sie ins All geschossen - anschließend seziert

Anhand von Beobachtungen und Untersuchungen von Kaulquappen in der Schwerelosigkeit wollen Forscher herausfinden, ob es dem Menschen möglich ist, langfristig ein Leben im All zu führen, ohne dass dabei großartige Veränderungen auftreten.


Zu diesem Zweck werden am 23. Oktober diesen Jahres eine Astronautin und fast 100 frisch aus ihrem Laich geschlüpfte Kaulquappen mit einer Rakete ins Weltall geschossen.

Bei ihrer Rückkehr nach ca. zehn Tagen im All werden die Tiere, deren Körpergröße gerade mal 2,5 -3 mm beträgt, dann genauestens untersucht, was sie allerdings das Leben kosten wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kalef
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: All
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?