27.06.01 22:46 Uhr
 11
 

Sharon in Washington

Der israelische Premier Sharon erläutert Präsident Bush eindrucksvoll die Wirkung des palästinensischen Terrors auf die israelische Bevölkerung. Er erklärte, dass fünf Tote Israelis hochgerechnet 300 toten Amerikaner entsprächen.

Darauf erklärte Bush sein Verständnis für Sharons innenpolitischen Druck, forderte ihn aber gleichzeitig auf, die Zurückhaltung nicht aufzugeben, da durch den Waffenstillstand Fortschritte bei der Befriedung der Lage erzielt worden seien.

Direkt nach diesen Treffen fliegt der amerikanische Aussenminister Powell in den Nahen Osten, um dort unter anderem mit Arafat zu reden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tom-Cat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Washington
Quelle: www.nai-israel.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt