27.06.01 13:26 Uhr
 89
 

Kinder leiden häufiger an Entwicklungsstörungen als bisher vermutet

Forscher des Institute of Psychiatry des King’s College berichten, dass Kinder häufiger an Autismus leiden als bisher angenommen. Man vermutete, dass von 10000 Kindern ca. vier bis sechs an Autismus erkrankten. Die richtige Zahl soll aber viermal höher sein.

Am Asperger Syndrom oder dem Rett Syndrom erkranken von 10000 etwa 46 Kinder. Im Gegensatz zu autistischen Kindern haben Kinder mit dem Asperger Syndrom gute sprachliche Fähigkeiten. Beim Rett Syndrom vergessen die Erkrankten alles Erlernte wieder.

Die Forscher weisen daraufhin, dass die Zahlen zwar höher sind als bisher vermutet, dies weißt aber nicht auf ein Ansteigen der Krankheiten hin. Um dies festzustellen sind noch weitere Forschungen notwendig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Veela
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entwicklung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Baby wird operativ "parasitärer Zwilling" entfernt
Studie: Zeitumstellung macht viele Menschen krank
Studie: Schmerzmittel wie Ibuprofen können zu Herzstillstand führen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?