27.06.01 12:49 Uhr
 723
 

Glück, ist es angeboren? Dieser Frage geht nun die Wissenschaft nach

Britische Forscher wollen in den kommenden zwei Jahren 14.000 Kinder und Jugendliche untersuchen. Den Probanden werden dazu Fragen zu den Themen Selbstwertgefühl, Einstellung zum Erfolg und nach der grunsätzlichen Rolle, die das Glück spielt, gestellt.

Ähnliche Untersuchungen hatten gezeigt, dass der Mensch in zwei Gruppen aufgeteilt ist. Die eine Gruppe Mensch begeht einen Fehler und versucht daraufhin die Ursachen festzustellen. Die andere Gruppe Mensch schiebt einen Fehler einfach auf das Pech.

Diese Gruppe lernt nichts aus ihren Fehlern. Auch ist das soziale Umfeld der Personen wichtig. Sozial schwache Kinder gehören oft der Gruppe eins an, während Kinder aus reichen Familien oft die Fehler auf andere schieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pirscher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Frage, Glück
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?