27.06.01 11:12 Uhr
 5.063
 

So beliebt ist Chatten - das hat Folgen

Eine neue Studie hat ergeben, dass immer mehr Beziehungen beim Chatten entstehen. Jede zehnte Chatbekanntschaft entwickelt sich zu einer realen Beziehung.

Das Flirten im Chat steht an dritter Stelle nach Disko auf Platz 1 und Arbeitsplatz auf Platz 2.
Diplompsychologe Guido Wolf: 'Das große Plus bei virtuellen Flirts ist: Man kann immer wieder zurück und alle Kontakte abbrechen'.

Tips zum Chatten: Nie den eigenen Namen nutzen, 2 E-Mail Adressen (Privat und Chat) und man sollte auch skeptisch sein und nicht alles glauben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PsychoBonbon
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Folge
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheimdienste sollen Zugriff auf alle digitalen Passfotos von Bundesbürgern bekommen
Facebook beklagt Desinformationen von Geheimdiensten auf seiner Plattform
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heikendorf: Sportverein bläst AfD-Werbetreffen ab
Gudow: 22-Jähriger beim Selfiemachen auf der Autobahn überfahren
Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?