27.06.01 11:11 Uhr
 29
 

Stop-by-Call: In Stuttgart ist's (wieder) möglich

1877 fuhr der erste Omnibus in Stuttgart. Aufgrund mangelnder 'Haltestellen' und der niedrigen Geschwindigkeit, brauchten die Passagiere bei ihrem 'Ziel' nur von der Ladepritsche des pferde-betriebenen Busses springen. Doch heute ist das ganz anders.

Mehr Fahrgäste und Ansprüche benötigten immer modernere und komfortablere Busse; in Stuttgart sind es 250, die täglich 170.000 Menschen befördern, aber nur von Haltestelle zu Haltestelle. Doch nun feiert das 'Stop-by-Call'-System seine Reinkarnation.

Ab Oktober 2001 wird es bei Abendfahrten (ab 21 Uhr) möglich sein, den Bus bei seiner persönlichen Endstation per Zuruf vom Chauffeur anhalten zu lassen, das macht den Nahverkehr attraktiver und den Fußweg kürzer, und damit sicherer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: grand_diablo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stuttgart
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BND wendet sich gegen türkischen Geheimdienst: Ausspionierte werden gewarnt
Österreich verbietet Koranverteilung und Vollverschleierung
USA: Städte verweigern Donald Trump Hilfe bei Ausweisung illegaler Einwanderer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Daily Mail empört mit sexistischem Kommentar zu Beinen von Premierministerinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?