27.06.01 08:53 Uhr
 61
 

Während der Urteilsverkündung stach der Angeklagte sich selbst nieder

Während der Urteilsverkündung vor der I. Strafkammer im Landgericht Essen passierte am Dienstag ein blutiger Zwischenfall. Der Angeklagte, ein 42-jähriger Mann aus Süddeutschland, soll 4 Kilogramm Heroin von der Türkei nach Essen geschmuggelt haben.

Für diesen Tatbestand wurde eine Haftstrafe von 5 Jahren ausgesprochen. Noch während der Richter das Urteil begründete, zog der Angeklagte, der bestritten hatte, das Heroin transportiert zu haben, eine Schere und stieß sie sich selbst in den Bauch.

Nach der Einlieferung in ein Krankenhaus, wurde die Urteilsverkündung in Abwesenheit des Angeklagten fortgesetzt. Wie er an die Schere gelangen konnte, obwohl er sich in U-Haft befand, ist bisher noch unklar. Lebensgefahr soll nicht bestehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Urteil, Angeklagt, Angeklagte
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?