26.06.01 12:15 Uhr
 4
 

Hornblower Fischer Tagestipp: Morgan Stanley

Morgan Stanley Dean Witter konnte imzweiten Quartal die reduzierten Erwartungen der Analystengemeinde mit einem Gewinn je Aktie von 0,82 USD um 3Cent übertreffen.

Trotz des diversifizierten Ertragsstroms musste MDW im Q2 einen Gewinneinbruch von 42% gg.dem Vorjahr respektive 19% gg. dem Q1 hinnehmen. Während das Institut im Kreditkartengeschäft noch eine Profitsteigerung von 21% (yoy) generieren konnte, gingen die Gewinne im Asset Management um 21% (yoy) bzw. um 17%(qoq) zurück. Die deutlichsten Einbußen verzeichnete der Broker indes im Securitiesgeschäft, wobei ein besseres Tradingergebnis die starken Verluste in der Investmentbanking-Unit, wo der Gewinn gegenüber dem Q2 2000 um 41%auf 786 Mio. USD einbrach, nicht ausgeglichen werden konnte. Ähnlich wie Goldman Sachs machte MDW die geringe Emissionstätigkeit sowie das flaue Geschäft bei der Beratung von Unternehmens-Transaktionen (M&A) stark zuschaffen.

Obwohl der Broker die Gewinnerosion mit der Kürzung von 1.500 Jobs begegnen will und eine möglicheZinssenkung seitens der Fed die Aktie kurzfristig unterstützen sollte, bleiben wir unverändert skeptisch was die mittel-bis langfristige Entwicklung des Brokers angeht. Einerseits rechnen wir nicht mit einer nachhaltigen Erholung im IPO-und M&A-Geschäft vor dem Q4, anderseits dürfte MDW angesichts der Underperformance im Asset Management voneiner recovery an den Märkten nur unterdurchschnittlich profitieren. Wobei wir im Falle einer Erholung an den Märk-ten eindeutig Goldman Sachs präferieren würden. Vor diesem Hintergrund bekräftigen wir unsere Empfehlung die Aktie nur zu halten. Halten


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fisch, Fischer, Morgan Stanley
  Den kompletten Artikel findest du hier!


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?