26.06.01 11:14 Uhr
 1.061
 

Frau verstorben - Vermieter fordert 15 Pfennig Mietnachzahlung ein

Die Angehörigen einer verstorbenen Frau konnten sich nur wundern. Ein zur katholischen Kirche gehörendes Siedlungswerk forderte als Nachzahlung der Mietkosten für die Frau ganze 15 Pfennige ein.

In der 5-seitigen Abrechnung war der Pfennig-Fehlbetrag zustandegekommen und mit einem 1,10 DM teuren Brief an die Angehörigen geschickt worden. Trotz angebotener Ratenzahlung verzichteten die Angehörigen darauf und zahlten den Betrag in Bar ein.

Das Siedlungswerk berief sich darauf, dass bei tausenden von ihnen betreuten Wohnungen sich diese Beträge summierten. Leider wurde vergessen, dass die Portokosten die Forderung überschreiten.


WebReporter: omi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Vermieter
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Post liefert an Schuhgeschäft Sperma statt Schuhe aus
Essen: Ed Sheeran-Konzerte sollen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel
USA: Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?