26.06.01 11:04 Uhr
 18
 

Neues Verfahren ermöglicht erstmals die objektive Einschätzung von Weinen

Professor Klaus Danzer von der Universität Jena hat nun nach eigenen Angaben ein Verfahren entwickelt, mit dem man objektiv Rebsorte und Herkunft von Weinen bestimmen kann.

60 organische und 35 anorganische Substanzen aus dem Wein werden dabei analysiert, unter anderem Eisen, Magnesium, Blei und sogar das radioaktive Uran.

Vorteil das Verfahrens ist, dass gepanschte Weine und falsche Etikettierungen einfach und sicher erkannt werden können.


WebReporter: commanderg
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Verfahren
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Geflohener nordkoreanischer Soldat hat 27 Zentimeter langen Wurm in Darm
Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?