26.06.01 09:05 Uhr
 220
 

Köln: 43-Jähriger wegen Kinderpornographie verurteilt

Im Januar stand die Polizei bei dem 43-Jährigem Richard H. vor der Tür und durchsuchte sein Haus.
Sie wurden fündig:
1600 Bilder , die zeigten wie Kinder mißhandelt und gequält werden und zu Sex gezwungen werden.

Die Polizei hatte den Chemielaborant im Internet auf der Sucher nach solchen perversen Bildern erwischt.
In Foren und im Chat suchte er danach, vergaß dabei wohl das auch die Polizei einen Zugang zum Internet hat.

Die Strafe:
4800 DM , wegen Besitz von Kinderpornos.

Der Angeklagte sagte noch, er hätte die Bilder nur aus Neugier angesehen , weil er glaubte, seine Nichten würden mißbraucht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ich_will_nur...FUN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Kinderporno
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft
Täter Deutsche: Wenige Wochen alter Junge zu Tode vergewaltigt