26.06.01 09:05 Uhr
 220
 

Köln: 43-Jähriger wegen Kinderpornographie verurteilt

Im Januar stand die Polizei bei dem 43-Jährigem Richard H. vor der Tür und durchsuchte sein Haus.
Sie wurden fündig:
1600 Bilder , die zeigten wie Kinder mißhandelt und gequält werden und zu Sex gezwungen werden.

Die Polizei hatte den Chemielaborant im Internet auf der Sucher nach solchen perversen Bildern erwischt.
In Foren und im Chat suchte er danach, vergaß dabei wohl das auch die Polizei einen Zugang zum Internet hat.

Die Strafe:
4800 DM , wegen Besitz von Kinderpornos.

Der Angeklagte sagte noch, er hätte die Bilder nur aus Neugier angesehen , weil er glaubte, seine Nichten würden mißbraucht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ich_will_nur...FUN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Kinderporno
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?