25.06.01 21:57 Uhr
 294
 

Christo - Künstler wird nie mehr ein Parlamentsgebäude einpacken

1995 sorgte der Künstler Christo für Aufsehen, als er das Gebäude des neuen Berliner Reichstages zu dessen Eröffnung komplett in ein Stofftuch einhüllte und es so zu einem gigantischen Kunstobjekt machte, welches Tausende von Besuchern anlockte.

Wie der Künstler mit seiner Partnerin Jeanne-Claude nun bekannt gab, wird dieses Projekt aber das Einzige seiner Art bleiben. Nie wieder wird ein Gebäude von ihm in Stoff eingehüllt werden.

Denn die Einzigartigkeit ist ihm als Künstler sehr wichtig, deswegen darf es kein Kunstwerk zweimal geben. Derzeit arbeitet Christo an den beiden Projekten 'The Gates' in New York und 'Over the River' in Colorado.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Künstler, Christ, Parlament
Quelle: www.icn4u.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge
USA: Mormonen drehen Zwölfjähriger bei Lesben-Outing Mikrofon ab
Berlin: Frauenrechtlerin eröffnet liberale Moschee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?