25.06.01 18:51 Uhr
 10
 

IBM bringt Spracherkennungs-Produkte auf den Markt

IBM wird in den kommenden zwei Quartalen eine Reihe von neuen Produkten auf den Markt bringen, welche auf die Spracherkennung und Übersetzung abzielen und dabei vergleichsweise intelligent vorgehen.

So hat IBM parallel zu den Phonemen genannten kleinsten, unterscheidbaren Einheiten der menschlichen Sprache die Viseme in seinen Produkten eingeführt, welche die kleinsten für den Sprachgebrauch unterscheidbaren menschlichen Lippenbewegung sind. Wenn über eine Leitung zwei Partner miteinander kommunizieren, wird dabei eine Kamera die Viseme als Zusatzinformation zur besseren Auswertung der Sprache aufzeichnen. Wenn es keine Viseme gibt, also die Lippen sich nicht bewegen, aber am Mikrofon Laute ankommen, so handelt es sich um Hintergrundgeräusche, welche weggefiltert werden. Ebenso kann der Ton abgeschaltet werden, wenn das Gesicht des Sprechers nicht mehr in die Kamera blickt. IBM hat bei der Entwicklung dieser Software auf sein reiches Repertoire an Erfindungen und Patenten im Biometrie-Bereich zurückgegriffen.

Neben diesen primär auf PCs ausgerichteten Funktionen hat IBM aber letzte Woche auch eine Spracherkennungs-Erweiterung für Palm Handhelds vorgestellt, welche über eine eigenen Prozessor und eigenen Speicher verfügen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Markt, Produkt, IBM, Sprache
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?