25.06.01 10:49 Uhr
 87
 

Rüttgers fordert: Rundfunkgebühren nicht für Online-Angebote verwenden

CDU-Landeschef Jürgen Rüttgers hat kurz vor dem Start des Kölner Medienforum NRW ein klare Aussage zum schwelenden Streit über die Internetauftritte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten getätigt.

Darin bekräftigte er, dass besagten Anstalten der Zugang zu den neuen Technologien zwar offen stehe, der Gebührenzahler für die Finanzierung aber unbelastet bleiben müsse.

Die Finanzierung der Angebote müsse privat erfolgen, die Sender müßten sich dem allgemeinen Wettbewerb beugen, so Rüttgers. Auch spricht er sich dafür aus, die Öffentlich-Rechtlichen völlig werbefrei zu halten, um die Marktposition zu verbessern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: QuintusQuartex
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Online, Angebot, Rundfunk
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?