25.06.01 09:48 Uhr
 398
 

Tennisbälle sollen Mäuse vor dem Aussterben bewahren

Einen ungewöhnlichen Verwendungszweck bekommen ausrangierte Tennisbälle des diesjährigen Wimbledon-Turniers. Sie werden als Heimat für die kleinste Mausart der Welt dienen. Der Veranstalter von Wimbledon stiftet die Tennisbälle.

In die kleinen Filzkugeln wird ein ca. 1,6 cm großes Loch gebohrt. Das reicht aus, damit die Mäuse in den Ball hineinschlüpfen und dort ihr Nest bauen können. Ihre Feinde dagegen passen nicht durch das winzige Loch.

Diese spezielle Mausart ist vom Aussterben bedroht, deswegen sucht man nach ungewöhnlichen Methoden, um die zu retten. Eine ausgewachsene Maus wiegt nur sechs Gramm.


WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tennis, Maus, Aussterben
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?