25.06.01 09:48 Uhr
 398
 

Tennisbälle sollen Mäuse vor dem Aussterben bewahren

Einen ungewöhnlichen Verwendungszweck bekommen ausrangierte Tennisbälle des diesjährigen Wimbledon-Turniers. Sie werden als Heimat für die kleinste Mausart der Welt dienen. Der Veranstalter von Wimbledon stiftet die Tennisbälle.

In die kleinen Filzkugeln wird ein ca. 1,6 cm großes Loch gebohrt. Das reicht aus, damit die Mäuse in den Ball hineinschlüpfen und dort ihr Nest bauen können. Ihre Feinde dagegen passen nicht durch das winzige Loch.

Diese spezielle Mausart ist vom Aussterben bedroht, deswegen sucht man nach ungewöhnlichen Methoden, um die zu retten. Eine ausgewachsene Maus wiegt nur sechs Gramm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tennis, Maus, Aussterben
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel-1-Star Sebastian Vettel wünscht sich mehr Patriotismus in Deutschland
Fußballlegende Diego Maradona wollte "Oasis"-Star Liam Gallagher erschießen
Französischer Fußballstar Adil Rami mit 18 Jahre älterer Pamela Anderson liiert?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?