24.06.01 22:49 Uhr
 937
 

Love Parade Veranstalter wehren sich gegen Sven Väths Kritik

Die Veranstalter der Love Parade wehren sich gegen die Vorwürfe von Star-DJ Sven Väth, die Parade habe sich verkauft. Sie fordern Belege der konkret geäußerten Vorwürfe, zumal ein Gespräch darüber mit ihm nie stattgefunden hat.

Die Love Parade sei schon seit langem viel zu groß, um in 'Muttis Küche' organisiert zu werden. Bei den Sponsoren handle es sich um nötige Geldgeber, ohne die eine Parade dieser Größenordnung nicht finanzierbar ist.

Auch Sven Väth profitiere jedes Jahr von der Love Parade. Das Wachstum könne man schlecht mit einer Abzäunung, Eintritt und Gesichtskontrollen bremsen. Väths Absage (SN berichtete) sei wegen seines Termins in Ordnung, die Vorwürfe jedoch polemisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Surrender
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, Parade, Veranstalter
Quelle: www.loveparade.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert
Erster Teaser-Trailer zu "Tomb Raider" mit Alicia Vikander erschienen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?