24.06.01 14:31 Uhr
 26
 

Kettenreaktion gestoppt - Folgen eines Schlaganfalls wird minimiert

Experten des Heidelberger Krebsforschungszentrums haben wichtige Erkenntnisse über die Folgen eines Schlaganfalls gewonnen und sind in der Lage, diese Folgen abzuwenden.

Bei einem Schlaganfall produziert der Körper Abwehrmoleküle, die die Hirnzellen absterben lassen - eine Kettenreaktion nimmt dann ihren Lauf. Diese kann aber gestoppt werden, wenn dieses Abwehrmolekül fehlt.

Diese Erkenntnis läßt hoffen, dass ein Medikament entwickelt werden kann, das die Freisetzung dieser Abwehrmoleküle unterdrückt und den Verlust an Hirnzellen minimiert - Spätfolgen wie Lähmungen und Sprachstörungen könnten vermieden werden.


WebReporter: Shutt
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schlag, Folge, Schlaganfall, Kette
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee
Eigenartige Bienengift-Therapie: Gerard Butler in Klinik eingeliefert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?