24.06.01 11:00 Uhr
 5.174
 

Selbstmordversuch wurde zur Lachnummer

Zunächst hatte man die Drohung einer Frau von einem Baukran in Inca/Mallorca zu springen durchaus Ernst genommen, als die Frau jedoch erklärte für die 'Armen und Unterdrückten' zu springen und einen Drink bestellte kamen Zweifel auf.

Die Polizei war über das Vorhaben einer Spanierin von einem Kran zu springen informiert worden. Am Ort des Geschehens eingetroffene Beamte wurden jedoch sofort von Anwohnern darüber aufgeklärt, dass die Frau verrückt sei.

Psychologen versuchten die Frau von ihrem Vorhaben abzubringen doch die hatte gar nicht vor zu Springen und bestellte erst einmal einen Gin Tonic bevor sie den Kran verlies. Die als Magdalena identifizierte Frau kam ins Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Selbstmord
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm
Urteil: Lehrerin mit Kopftuch hat keinen Anspruch auf Schadensersatz
"Schämt Ihr Euch nicht?": Polizei stellt auf Facebook Gaffer an den Pranger



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?