23.06.01 14:51 Uhr
 57
 

Fingerabdruck statt PIN-Nummer - Systeme sind noch viel zu teuer

Bei einem Work-Shop zum Thema Biometrie erörterten Spezialisten die Zukunfts-Chancen dieser Technik. Fingerabdrücke und Gesichts-Scanner sind zwar teilweise schon marktfähig und könnten die PIN-Nummern ersetzen, sind aber viel zu teuer.

Ein Handy, das per Fingerabdruck seinen Besitzer identfizieren kann, würde 200 Mark teurer werden. Auch Banken haben wegen der hohen Investitionskosten keine Lust, ihre Geldautomaten umzustellen. Doch an Computerarbeitsplätze sieht es anders aus.

Dort seien häufiger schon aus Sicherheitsgründen biometrische Systeme anzutreffen. Auch bei Autos könnte man diesen Luxus einbauen, weil die Zusatzkosten dort kaum ins Gewicht fallen. Das 'intelligente biometrische Haus' kostet 20.000 DM mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: System, Nummer, Finger, Fingerabdruck, PIN
Quelle: wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen
Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?