22.06.01 18:49 Uhr
 19
 

Falschmeldung über Met@box

Die Met@box AG berichtete heute Abend, dass entgegen zahlreicher Falschmeldungen das Amtsgericht Hildesheim über den Set-Top-Boxen-Hersteller weder ein Konkurs- noch ein Insolvenzverfahren eröffnet hat. Es wurde vom Vorstand beim Amtsgericht Hildesheim lediglich der Insolvenzantrag gestellt, so das Unternehmen weiter.

Met@box betonte, dass die Falschmeldung 'HR-Eintrag: Konkursverfahren eröffnet' sachlich nicht richtig sei und aus einer nicht angepassten Codierung resultiere. Die Deutsche Börse AG und zahlreiche Geldinstitute hatten ihren Kunden aufgrund der Fehlinformation bereits entsprechende Zusätze ' I.K. (in Konkurs) - auf denKurstabellen, Depot-Auszügen und in begleitenden Schreiben mitgeteilt, so dass Anleger stark verunsichert wurden. Aufgrund der Korrektur der 'Wertpapiermitteilungen' wird auch dieser Zusatz 'i.K' entfernt.

Met@box gewinnen aktuell 1,6% auf 0,63 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Falschmeldung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Renten in Ost und West steigen ab Juli 2017
Salzburg testet Verlosung von günstigerem Wohnraum
Porsche-Mitarbeiter erhalten Rekord-Bonus von 9.111 Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?