22.06.01 15:33 Uhr
 11
 

Unigebühren-Boykott ist ein Gesetzesbruch

Der Aufruf der österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) zum Boykott der Studiengebühren ist ein Gesetzesbruch. Wer die Studiengebühr nicht bis zur Frist einbezahlt, kann nicht studieren.

Die ÖH hat ein Treuhandkonto eingerichtet. Sollten mehr als 30.000 Studenten auf dieses Konto einzahlen, will die ÖH die Gebühr boykottieren. Wenn weniger Eingänge kommen, überweist die ÖH fristgerecht auf das Konto des Ministeriums.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chuckytheking
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Boykott
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?