22.06.01 15:33 Uhr
 11
 

Unigebühren-Boykott ist ein Gesetzesbruch

Der Aufruf der österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) zum Boykott der Studiengebühren ist ein Gesetzesbruch. Wer die Studiengebühr nicht bis zur Frist einbezahlt, kann nicht studieren.

Die ÖH hat ein Treuhandkonto eingerichtet. Sollten mehr als 30.000 Studenten auf dieses Konto einzahlen, will die ÖH die Gebühr boykottieren. Wenn weniger Eingänge kommen, überweist die ÖH fristgerecht auf das Konto des Ministeriums.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chuckytheking
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Boykott
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Faktencheck: US-Präsident Donald Trump hat in seiner Amtszeit 133 mal gelogen
Helmut Kohls Sohn gibt Angela Merkel Mitschuld am Tod seiner Mutter
US-Senator John McCain besuchte heimlich Syrien für neue Strategie gegen den IS



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Flüchtlingsgegner beschimpft Hamburger Miniatur-Wunderland wegen Gratis-Eintritt
Fußball: RB Leipzig angeblich in Verhandlungen mit BVB-Spieler Matthias Ginter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?