22.06.01 10:14 Uhr
 6
 

Harter Wettbewerb bei Schuppen-Medikamenten

Studien der Biogen Inc. und von Genentech zeigen beachtliche Ergebnisse bei der Behandlung von Schuppenflechte. Beide Unternehmen liefern sich ein Kopf-an-Kopf Rennen, um ihr neues Medikament auf den Markt zu bringen. Bis zum Jahresende wollen beide die Zulassung beantragen.

Genentech untersuchte die Wirkung seines Medikaments an 498 Patienten. Bei 39 Prozent von ihnen zeigte sich eine Verbesserung um 75 Prozent. Es wurde 123 Patienten, die nicht eine solche Verbesserung erfuhren, eine zweite Dosis verabreicht. Daraufhin reduzierten sich bei 20 Prozent von ihnen die Schuppen um 75 Prozent. Genentech erreichte eine Halbierung der Schuppenstärke bei 61 Prozent seiner Testpersonen. Die endgültigen Resultate der Phase III werden im Juli veröffentlicht.

Biogen führte zwei Tests an 1.000 Patienten durch. Dabei sorgte das Medikament Amevive bei 40 Prozent der Betroffenen für eine Reduzierung der Schuppen um 75 Prozent. Das Unternehmen erreichte eine Halbierung der Schuppenstärke bei 71 Prozent der Patienten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Medikament, Wettbewerb, Schuppen
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?