22.06.01 07:28 Uhr
 32
 

München: Burschenschaft Danubia meldet sich zu Wort

Nachdem die Burschenschaft ins Licht der negativen Presse geriet, sie hätten einem flüchtigen Neonazi Versteck gewährt, melden sie sich jetzt zu Wort.

Es sei wohl richtig, dass nach einer Schlägerei ein Verletzter bei ihnen übernachten wollte, aber sie distanzieren sich davon, ihn bei sich versteckt zu haben, so lautet sinngemäß die Mitteilung der Burschenschaft.

Nach einer Schlägerei (SN berichtete) sollen 3 Skinheads mit dem Täter in das Haus der Burschenschaft geflüchtet sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ich_will_nur...FUN
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: München, Wort
Quelle: www2.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?