21.06.01 20:29 Uhr
 20
 

Kaviar in Not - Jetzt wird gehandelt

Die anhaltende Welle von Schreckensmeldungen in Bezug auf die Stör-Populationen haben nun 4 der Anreinerstaaten dazu veranlasst, einen Fangverzicht bis zum Jahresende zu vereinbaren.

Damit ist ein von der CITES angekündigtes Exportverbot für den Kaviar vom Tisch, welches die UN-Organisation für das Washingtoner Artenschutzabkommen bezüglich der Störeier aussprechen wollte.

Nun bleiben Russland, Kasachstan, Aserbaidschan und Turkmenien einen Monat, um der CITES eine Bestandsaufnahme vorzulegen.


WebReporter: hellmade
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Not
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?