21.06.01 10:42 Uhr
 6
 

BASF: Kein Ergebnisanstieg in Q2

Die BASF AG erwartet, laut ihrem Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Jürgen Strube für das laufende zweite Geschäftsquartal keinen weiteren Ergebnisanstieg. Dies gab das Untenehmen heute in einer Presseerklärung bekannt.

Vor allem vor dem Hintergrund weiterhin hoher Rohstoffkosten, schwächerer Wachstumssignale in Europa und einer derzeit nicht erkennbaren Trendwende in den USA könne man damit nicht rechnen, so das Unternehmen weiter. Jedoch wolle man an seinem mittelfristigen Ertragsziel festhalten und für die Jahre 2000 bis 2002 das Betriebsergebnis der vor Sondereinflüssen um durchschnittlich mindestens 10 Prozent steigern.

Des weiteren forderte der Vorstandsvorsitzende die Umsetzung des vom Vorstand beschlossene Maßnahmenpaket zügig zu realisieren. Dies sieht u.a. die Schließung von 10 Standorten weltweit vor , sowie weitere 14 Anlagen an anderen Standorten zu schließen. Auch soll das laufende Investitionsprogramm um ein Fünftel verringert werden. Mittelfristig sollen die Investitionen auf die Höhe der Abschreibungen zurückgeführt werden.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ergebnis
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?