21.06.01 10:39 Uhr
 787
 

Vorsicht, im Umgang mit Mietwagen - Händler bespitzeln Kunden per GPS

Ein Beispiel für die Überwachung der Kunden bei Mietwagen per GPS ist jetzt in den USA passiert. Ein Mann aus dem US-Staat Connecticut (New Haven) hatte sich einen Mietwagen bei Acme Rental Cars genommen.

Er zahlte die Mietkosten per Kreditkarte und überprüfte die Zahlung nach ein paar Tagen. Auf der Kreditkarte waren 450 Dollar abgezogen worden für zu schnelles Fahren.

Per Datenauswertung des im Auto eingebauten Telematiksystems, konnte der Autovermieter genau feststellen, wo der Mieter zu schnell gefahren ist. Als Rechtfertigung meinte der Vermieter, dass man mit diesem System 'gefährliche' Kunden zu Kasse bittet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Kunde, Vorsicht, Händler, Umgang, GPS
Quelle: www.internetworld.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?