21.06.01 09:43 Uhr
 42
 

Renommierter DDR-Künstler als Stasi IM "Guttuso" unter Verdacht

Die Gauck-Behörde bestätigte nun, dass der bekannte Ostdeutsche Maler Willi Sitte vom MfS (Ministerium für Staatssicherheit) zwischen 1965 bis 1975 als IM 'Guttuso' geführt wurde.

Das MfS hat jedoch in dieser Zeit aus der 'Mitarbeit' des Künstlers wenig Nutzen ziehen können, da Sitte als politisch unzuverlässig galt und keine großen Ambitionen gegenüber dem Ministerium hegte.

Schon seine Bereitschaftserklärung soll er nicht ernst genommen haben. Warum er dennoch als IM geführt wurde und welche Rolle er in Kunst und Politik der DDR spielte, das untersucht nun ein Symposium in Nürnberg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baxxxter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Künstler, Verdacht, DDR, Stasi, IM
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kongress von Rechtspopulisten in Koblenz - "Erwachen der Völker"
Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kongress von Rechtspopulisten in Koblenz - "Erwachen der Völker"
Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"
Flughafen BER wird erst 2018 eröffnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?