21.06.01 09:34 Uhr
 353
 

VW-Chef kritisiert Audi-Tochter

Wie in der FAZ zu lesen ist, hat VW-Chef Ferdinand Piech den Stillstand bei der Konzerntochter Audi beklagt. Die Ingolstädter müssten sich heftig bewegen, sie seien zu konservativ, kritisierte Piech nach Angaben der Zeitung. Einen Einstieg der Tochter-Marke in die Formel 1 habe Piech jedoch aus Kostengründen abgelehnt.

Zugleich regte der VW-Chef an, in einer neuen Konzernstruktur drei neue Einheiten zu schaffen. Dabei sollten die Massen- und die Edelprodukte getrennt werden, ein dritter Bereich wäre die Nutzfahrzeugsparte. Dabei gehe es aber nicht darum, Audi auszugliedern, sagte Piech. Zu den Edelprodukten gehörten auch neue VW-Modelle wie der Achtzylinder-Passat W8 und der Luxus-Wagen D1.

In Medienberichten war Piech zuletzt mehrfach vorgehalten worden, die Konzerntochter Audi wie ein 'Stiefkind' zu behandeln. Als Beleg wurde angeführt, dass Volkswagen Audi mit dem W8 und dem D1 direkt Konkurrenz mache. –KMR-


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Tochter, VW, Audi
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?