21.06.01 08:59 Uhr
 2
 

Transmeta schraubt Umsatzerwartung zurück

Nur eine Woche nachdem der US-Chiphersteller Transmeta die Prognosen für das aktuelle Quartal bestätigt hat, kam gestern die Enttäuschung. Im zweiten Quartal werden 40-45% weniger Umsatz erwartet, als im ersten Quartal.

Das Unternehmen führt diese Misere auf eine schwache Entwicklung im japanischen Markt, dem Hauptabsatzmarkt für Transmeta, zurück. Kunden wie Toshiba, NEC oder Sony hätten die erwarteten Orders deutlich gekürzt, da die Nachfrage nach Notebooks zurückgegangen sei.

Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem deutlichen Abschlag: 35% auf 8,21 Dollar gab der Kurs ab. Experten führen diesen deutichen Abschlag darauf zurück, daß kein Investor mit dieser Gewinnwarnung gerechnet hatte, nachdem das Unternehmen noch vor einer Woche die Prognosen bestätigt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Taiwanesischer Apple-Zulieferer Foxconn errichtet Fabrik in den USA
Berlin: Gut laufendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?