21.06.01 08:59 Uhr
 2
 

Transmeta schraubt Umsatzerwartung zurück

Nur eine Woche nachdem der US-Chiphersteller Transmeta die Prognosen für das aktuelle Quartal bestätigt hat, kam gestern die Enttäuschung. Im zweiten Quartal werden 40-45% weniger Umsatz erwartet, als im ersten Quartal.

Das Unternehmen führt diese Misere auf eine schwache Entwicklung im japanischen Markt, dem Hauptabsatzmarkt für Transmeta, zurück. Kunden wie Toshiba, NEC oder Sony hätten die erwarteten Orders deutlich gekürzt, da die Nachfrage nach Notebooks zurückgegangen sei.

Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem deutlichen Abschlag: 35% auf 8,21 Dollar gab der Kurs ab. Experten führen diesen deutichen Abschlag darauf zurück, daß kein Investor mit dieser Gewinnwarnung gerechnet hatte, nachdem das Unternehmen noch vor einer Woche die Prognosen bestätigt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de