20.06.01 21:32 Uhr
 137
 

Rätsel um Neutrinos gelöst

Physiker haben klären können: Mit 2 km grossen unterirdischen Detektoren spürten sie die fehlenden Neutrinos der Sonne auf, die sich auf dem Weg zur Erde in eine andere Neutrinoart umwandeln und daher bisher nicht gemessen werden konnten.

Neutrinos sind Elementarteilchen, die hauptsächlich in Kernprozessen entstehen. Sie wechselwirken kaum mit barionischer Materie, wodurch ihr Nachweis besonders schwierig ist. Erstmals gelang der Nachweis einer dieser drei Neutrino-Arten in den 60er Jahren.

Leider stimmte damals die gefundene Anzahl nicht mit der durch die Theorie vorhergesagten überein. Erst die heutige Entdeckung dieser Transformation (d.h. die Möglichkeit zum Wechsel der Neutrinos in alle drei Arten) hat dieses Geheimnis gelüftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: graumarl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rätsel
Quelle: www.sno.phy.queensu.ca

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"
Fußball: Marco Reus muss nach Kreuzbandriss wieder lange pausieren
Freitag wird staureichster Tag des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?