20.06.01 13:47 Uhr
 33
 

Hungerstreik brachte nichts - Da nähte sich der Häftling den Mund zu

Eidimio Mejias Valle wird vorgeworfen einer Frau einen falschen Lottoschein angedreht zu haben. Der Betrug flog auf und der Peruaner gestand alles. Zudem wird ihm vorgeworfen gewalttätig gewesen zu sein. Das allerdings streitet er ab.

Wegen dieser Gewalt-Tat sitzt er nun in Chile im Gefängnis. Er findet die Verurteilung ungerecht und tritt in Hungerstreik. Kurze Zeit später merkte er, dass dies nichts bringt und nähte einfach seinen Mund zu.

Der Häftling will diese Aktion so lange durchziehen bis das Verfahren neu verhandelt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ORDU
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Häftling, Hunger, Mund, Hungerstreik
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Dealer dreht Kunden Brokkoli statt Marihuana für 10.000 Dollar an
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
USA: Mann behauptet, Elfjährige habe ihn im Schlaf vergewaltigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom-Kunden: Bewährungsstrafe für 29-jährigen Briten im Hacker-Prozess
Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?