20.06.01 13:47 Uhr
 33
 

Hungerstreik brachte nichts - Da nähte sich der Häftling den Mund zu

Eidimio Mejias Valle wird vorgeworfen einer Frau einen falschen Lottoschein angedreht zu haben. Der Betrug flog auf und der Peruaner gestand alles. Zudem wird ihm vorgeworfen gewalttätig gewesen zu sein. Das allerdings streitet er ab.

Wegen dieser Gewalt-Tat sitzt er nun in Chile im Gefängnis. Er findet die Verurteilung ungerecht und tritt in Hungerstreik. Kurze Zeit später merkte er, dass dies nichts bringt und nähte einfach seinen Mund zu.

Der Häftling will diese Aktion so lange durchziehen bis das Verfahren neu verhandelt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ORDU
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Häftling, Hunger, Mund, Hungerstreik
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Polen: Erschossenes Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?