20.06.01 13:47 Uhr
 33
 

Hungerstreik brachte nichts - Da nähte sich der Häftling den Mund zu

Eidimio Mejias Valle wird vorgeworfen einer Frau einen falschen Lottoschein angedreht zu haben. Der Betrug flog auf und der Peruaner gestand alles. Zudem wird ihm vorgeworfen gewalttätig gewesen zu sein. Das allerdings streitet er ab.

Wegen dieser Gewalt-Tat sitzt er nun in Chile im Gefängnis. Er findet die Verurteilung ungerecht und tritt in Hungerstreik. Kurze Zeit später merkte er, dass dies nichts bringt und nähte einfach seinen Mund zu.

Der Häftling will diese Aktion so lange durchziehen bis das Verfahren neu verhandelt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ORDU
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Häftling, Hunger, Mund, Hungerstreik
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?