19.06.01 17:46 Uhr
 26
 

Privater Waffenbesitz wird strenger überwacht

Selbst Jäger dürfen nicht beliebig viele Waffen besitzen, sondern unterliegen einer strengen Bedürfnisprüfung. Dies hat jetzt nochmal das Oberverwaltungsgericht Koblenz bekräftigt.

Mit Bedeutung auch für alle anderen Waffenbesitzer hat das Gericht dabei betont, dass es im Interesse der Öffentlichkeit ist, wenn sich möglichst wenige Waffen in Privatbesitz befinden.

Sollte Waffenbedarf, wie z.B. bei Jägern, vorliegen, dann muss abgewogen werden, ob der Bedarf nicht bereits mit vorhandenen Waffen vollständig gedeckt werden kann. Es kommt dabei nicht darauf an, dass eine Bedarfsdeckung 'besser' wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kollmetz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Waffe, Waffenbesitz
Quelle: rsw.beck.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?