19.06.01 17:36 Uhr
 564
 

Immer mehr Sprachen sterben aus

Wissenschaftler haben errrechnet, daß bis zum Ende des 21. Jahrhunderts von den derzeit 6800 verschiedenen Sprachen ungefähr die Hälfte dann nicht mehr gesprochen werden.

Die 83-jährige Marie Smith ist die einzige, die noch die Eyak-Sprache beherrscht. Doch sie meint, mit ihr stirbt auch diese Sprache aus.

Auch die Sprachen 'Adihe' und 'Arikapu'
werden nur noch von wenigen gesprochen.
Die Hauptsprachen der Welt sind:
Mandarin Chinesisch, 825 Millionen Menschen; Spanisch, 332 Millionen,
und Deutsch nur 98 Millionen.


WebReporter: Stefan Podratz
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sprache
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Russland: Religiöse Nationalisten wüten gegen Film über Zar Nikolaus II.
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?