19.06.01 17:36 Uhr
 564
 

Immer mehr Sprachen sterben aus

Wissenschaftler haben errrechnet, daß bis zum Ende des 21. Jahrhunderts von den derzeit 6800 verschiedenen Sprachen ungefähr die Hälfte dann nicht mehr gesprochen werden.

Die 83-jährige Marie Smith ist die einzige, die noch die Eyak-Sprache beherrscht. Doch sie meint, mit ihr stirbt auch diese Sprache aus.

Auch die Sprachen 'Adihe' und 'Arikapu'
werden nur noch von wenigen gesprochen.
Die Hauptsprachen der Welt sind:
Mandarin Chinesisch, 825 Millionen Menschen; Spanisch, 332 Millionen,
und Deutsch nur 98 Millionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stefan Podratz
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sprache
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das Orgasmus-Spiel: Wer ejakuliert, der verliert
"Mut zur Lücke": Jürgen Vogel macht Werbung für Zahnpflegeprodukte
Bundesregierung kann mögliches Referendum über Todesstrafe in Türkei unterbinden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?