19.06.01 16:50 Uhr
 21
 

Roboter als Sklave im Haushalt - Forscher basteln bereits

Die derzeit verwendeten Roboter, die den Menschen Arbeiten jeglicher Art abnehmen sollen, sind nur mit einem 2D-Laserscanner ausgerüstet. Das bedeutet, dass sie ihre Umgebung nur horizontal abtasten können.

Eine Forschergruppe aus Sankt Augustin ist jetzt aber die Erschaffung eines 3D-Laserscanners gelungen. Damit sollen auch überstehende Kanten an Tischen identifiziert werden. Erste Versuche soll die Technik mit Erfolg bestanden haben.

Ab einer Größe von 5x5x5 Zentimetern sollen die Roboter ihre Objekte aus der Nähe erkennen können. Ein Servomotor schwenkt einen 2D-Scanner und sorgt so für einen Erfassungsbereich von 180° horizontal und 90° vertikal.


WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Roboter, Haushalt, Sklave
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?